Gute Leistung bestätigen

Retour

Gute Leistung bestätigen

Publié le 18 mars 2017 par Werner Pelzer

Der RFC Union Kelmis ist an diesem Sonntag bei Soliéres Sport zu Gast. Der Gastgeber belegt mit 35 Punkten den fünften Platz und hat damit sieben Zähler mehr auf dem Konto als die Elf von Trainer Philippe Dallemagne.

Nach der guten Leistung gegen Waremme (5:3-Sieg) muss die Union auch einmal in der Ferne bestätigen, dass sie punkten kann. Bisher holten die Grün-Weißen auswärts nur fünf Punkte. An was genau diese Schwäche liegt, kann auch der Trainer nicht genau sagen. „Vielleicht liegt es den Plätzen. Wir sind gewohnt, auf Kunstrasen zu spielen und zu trainieren. Auch in Soliéres erwartet uns kein guter Platz. Doch das darf keine Entschuldigung sein. Nach dem Sieg gegen Waremme müssen wir versuchen, in der positiven Spirale zu bleiben. Wir stecken noch mitten im Abstiegskampf, da ist jeder Punkt wichtig“, so Dallemagne.

Gegen Waremme hatte die Union gezeigt, dass sie sich noch nicht aufgegeben hat. Die Grün-Weißen kämpften vorbildlich und gaben sich auch bei Gegentoren nicht auf. Sie spielten offensiver und mit mehr Selbstvertrauen als sonst. Die Union muss sich einfach mehr zutrauen. Potential steckt genug in der Mannschaft.

Am morgigen Sonntag muss Dallemagne auf Luca Napoleone verzichten. Der offensive Mittelfeldspieler erhielt am vergangenen Sonntag die dritte Gelbe Karte. „Napoleone zu ersetzen, ist nicht leicht. Er ist technisch sehr stark, arbeitet sehr gut nach vorne und versorgt unseren Angreifer Moussa Diallo mit Bällen. Das einzige Manko, das er hat, ist, dass er manchmal zu lange zögert, den Ball abzugeben. Nun gut, wäre er ein perfekter Spieler, würde er wohl nicht in Kelmis spielen“, scherzte der Trainer. Für Napoleone könnte Glody Kudura zum Einsatz kommen, der in den letzten Wochen gute Leistungen als Einwechselspieler zeigte.

Ein Auge muss der Trainer auch auf die Abwehr werfen. In den letzten vier Spielen kassierte die Union 14 Gegentore. Die Grün-Weißen machen es ihren Gegnern zu leicht, zu Toren zu kommen. Morgen können sie dabei noch auf ihren etatmäßigen Torwart zurückgreifen. Doch eine Woche später, wenn der Tabellenerste Châtelet-Farciennes an die Stadionstraße kommt, wird Maxime Crahay fehlen. Dann wird er von Dino Broers ersetzt, der in der Vorwoche mit der B-Mannschaft Meister der 3. Provinzklasse wurde.