Moussa Diallo rettet der Union einen Punkt

Retour

Moussa Diallo rettet der Union einen Punkt

Publié le 13 février 2017 par Werner Pelzer

Nach dem überraschenden Sieg gegen den FC Lüttich sorgte der RFCU Kelmis auch am Samstag in La Louviére für einen respektablen Punkt. Nach einer schwachen ersten Halbzeit verwandelte Moussa Diallo in der Schlussphase einen Foulelfmeter zum 2:2-Endstand.

Das Fehlen von Kapitän Fabrice Stoffels (Sperre) machte sich von Beginn an bemerkbar. Sein Vertreter Emre Yumusak und der Rest der Abwehr hatten in den ersten 45 Minuten alle Hände voll zu tun. Überhaupt wirkte die junge Mannschaft von Trainer Philippe Dallemagne in dem großen Stadion von La Louviére recht verloren. Die Zweikämpfe gingen oftmals verloren und so stand die Mannschaft viel zu tief, um sich von den Angriffen zu befreien. Nach einer halben Stunde war es Lazitch, der bei einem Eckstoß am schnellsten reagierte und sein Team mit 1:0 in Führung brachte. Nur sieben Minuten später führte erneut ein Eckball zum 2:0. Wieder war es Lazitch, der an der richtigen Stelle stand.

In der Pause musste Dallemagne seine Elf wachrütteln. Er brachte mit Napoleone und Scopel zwei frische Kräfte. Diese Wechsel sollten sich bezahlt machen. Besonders Napoleone sorgte nun im Angriff für die zündenden Ideen. In der 52. Minute flankte er in den Strafraum, wo Cordier den Ball leicht abfälschte und ins eigene Tor beförderte, 2:1. Für Napoleone bedeutete dieser Treffer das erste Tor im Trikot der Kelmiser. In der Folge war das Spiel mehr oder weniger ausgeglichen. Die Gastgeber waren zwar feldüberlegen, doch die Grün-Weißen konnten hin und wieder für entlastende Angriffe sorgen. Als es schon nach einem Sieg der Heimherren aussah, dribbelte sich Napoleone in den Strafraum, wo er regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Diallo sicher zum 2:2-Endstand. Für den Kelmiser Stürmer war es bereits das 17 Saisontor.

Trainer Dallemagne war mit dem Punkt zufrieden. „Wenn man bedenkt, dass wir zur Pause mit 0:2 in Rückstand lagen und eine katastrophale erste Hälfte gespielt hatten, muss man mit diesem 2:2 mehr als zufrieden sein. Erst in der zweiten Halbzeit haben wir das Gesicht gezeigt, das ich sehen will. Wir waren zu 100 Prozent konzentriert und nahmen die Zweikämpfe an. Am Ende sind wir dann für unseren Einsatz mit einem Punkt belohnt worden.“

In der Tabelle ging der RFCU Kelmis an Waremme vorbei und belegt nun den neunten Rang. Am kommenden Sonntag kommt Olympic Charleroi an die Stadionstraße, ehe es drei Tage später zu einem Wochenspiel kommt. In Ciney steht um 20.30 Uhr eine Nachholbegegnung auf dem Programm.

La Louviére: Cordier – Felix, Michel, Sbaa, Pina (68. Dahmane), Balsamo (60. Soumah), Hautier, Keh, Hoyois, Lazitch, Papassanrantis (84. Falsaperla)

Kelmis: Crahay – Debra, Yumusak (46. Napoleone), Datou (78. Lanckohr), Adib, Lavet (46. Scopel), Diallo, Tshimanga, Weber, Temou, Andaloussi

Schiedsrichter: Dams

Tore: 1:0 und 2:0 Lazitch (30. und 37.), 2:1 Napoleone (52.), 2:2 Diallo (89. Foulelfmeter)

Gelbe Karte: Lazitch, Keh, Adib, Temou, Diallo