Den Tabellenfünften vom Platz gefegt

Retour

Den Tabellenfünften vom Platz gefegt

Publié le 23 avril 2017 par Werner Pelzer

Das Hinspiel hatte der RFCU Kelmis mit 0:3 verloren. Außerdem fehlten drei Stammspieler bei den Grün-Weißen. Doch die Elf von Trainer Luc Sluysmans fegte den RC Hamoir trotzdem mit einem 5:1 vom Platz.

Der Kelmiser Mannschaft und seinen Fans fiel ein Stein vom Herzen. Der RFCU Kelmis schaffte nicht nur den Klassenerhalt aus eigener Kraft, sondern kann nun endlich auch loslegen mit der Planung für die kommende Meisterschaft. Präsident Egide Sebastian wollte zunächst abwarten, in welcher Klasse seine Elf spielen wird. Jetzt ist es bekannt: Die Grün-Weißen bleiben ein weiteres Jahr in der 2. Division Amateure.
So alt der Präsident ist, er ist immerhin 75 Jahre alt, so sehr freute er sich über das Glanzstück seiner Elf. „Der neue Trainer hat uns neues Leben eingehaucht. Jetzt sehen wir eine ganz andere Mannschaft spielen. Hätten wir diesen Trainer von Beginn an gehabt, hätten wir den fünften Platz belegen können“, so der Präsident. Wenn die Union nächste Woche ihr letztes Saisonspiel beim Tabellenletzten Namur gewinnt, kann sie noch Siebter oder Achter werden.

Zum Spiel selbst gibt es nicht viel zu sagen. Der RFCU hatte das Spiel jederzeit in der Hand. Nach sieben Minuten schoss Moussa Diallo seine Farben in Führung. Etwas später fiel allerdings der Ausgleich nach einem Eigentor nach einer Ecke von Benjamin Scopel, 1:1 (15.). Mit einem sensationellen Freistoßtor von Wakil Datou sowie einem fulminanten Weitschuss von Luca Napoleone übernahm der RFCU wieder die Führung, 3:1 (40.). In der zweiten Hälfte ließen die Kelmiser ihren Gegner kommen. Doch außer etwas Feldüberlegenheit hatten die Gäste nichts auszurichten. Mit seinem 28. Saisontor erhöhte Diallo auf 4:1, ehe etwas später der selbe Spieler Charles Weber in die Gasse schickte und der den 5:1-Endstand erzielte.

Trainer Sluysmans war hochzufrieden: „Wir hatten bei zwei Toren etwas Glück, dass der Ball ins obere Eck ging. Doch wir haben das Glück eben herausgefordert. Immerhin fehlten uns drei Stammspieler, und wir erzielen trotzdem fünf Tore. Das zeugt von der Qualität, die im Kader steckt. In den nächsten Tagen müssen wir Nägel mit Köpfen machen. Die Spieler, die wir halten möchten, müssen wir halten. Ob Diallo bleibt, weiß ich nicht, doch ich hoffe es. Er macht Tore, die sonst keiner machen kann.“

Kelmis: Crahay – Servais, Adib, Scopel, Debra, Weber (90. Kudura), Lanckohr (64. Boutgayout), Datou (80. Tshimanga), Témou, Napoleone, Diallo

Hamoir: Marly – J.S. Legros, Lahaque, Lecerf (46. Dessart), La Rocca, G. Legros, Amrous, Timmermans, Lespagnard (75. Raets), Ceylan (62. Scevenels), Biscotti

Schiedsrichter: Willems

Tore: 1:0 Diallo (7.), 1:1 Scopel (15., Selbsttor), 2:1 Datou (29.), 3:1 Napoleone (40.), 4:1 Diallo (78.), 5:1 Weber (89.)

Gelbe Karte: Adib, Datou, Napoleone, Timmmermans