Neuer Trainer hat seine Wirkung nicht verfehlt

Retour

Neuer Trainer hat seine Wirkung nicht verfehlt

Publié le 09 avril 2017 par Werner Pelzer

Der RFCU Kelmis hat das wichtige Aufeinandertreffen mit RUS Givry mit 4:1 deutlich für sich entschieden. In der Tabelle kletterte die Union auf den 12. Platz, der reichen sollte, um die Klasse zu erhalten.

Gespannt schauten alle auf den neuen Trainer. Und der machte seine Sache gut. Luc Sluysmans hatte nicht nur das Training rigoroser geführt, er feuerte seine Elf auch auf dem Platz permanent an. Was sein Temperament angeht, ist er das genaue Gegenteil von seinem Vorgänger Philippe Dallemagne. Das machte sich auf die Mannschaft bemerkbar. Schon nach drei Minuten ging die Union durch Charles Weber, der von Moussa Diallo hervorragend in Szene gesetzt wurde, in Führung. Doch die Gäste gaben sich nicht von vorne herein geschlagen. Auch sie kämpften und setzten die Grün-Weißen unter Druck. Nach einem Freistoß musste sich Maxime Crahay im Tor der Kelmiser mächtig strecken (17.). Nur wenig später folgte der nächste Freistoß, und diesmal war Crahay beim Schuss von Robinet machtlos, 1:1.

In der 24. Minute musste Crahay wieder sein ganzes Können beweisen. Durch einen Doppelschlag drehte die Union dann aber das Spiel. Diallo schoss zunächst das 2:1 und wenig später, auf Vorlage von Wakil Datou, das 3:1 (35.). Amine Andaloussi und Weber prüften den Torsteher bei weiteren Schüssen (39., 45.). In der zweiten Hälfte verflachte das Spiel zusehends. Beide Mannschaften mussten bei den doch recht hohen Temperaturen der schnellen ersten Halbzeit Tribut zollen. Die Kelmiser Union hatte aber keine Mühe, den Gegner auf Distanz zu halten. Diallo und Napoleone scheiterten am guten Torwart der Gäste (75., 84.). Wenig später setzte sich der eingewechselte Hamzi Boutgayout auf der rechten Seite durch, passte zu Diallo, der mit seinem dritten Tor an diesem Nachmittag für das 4:1 sorgte (87.). Diallo erhöhte sein Konto auf 24 Tore. Das ist ein Tor mehr, als François Sterchelle im Jahr 2003 erzielt hatte.

Trainer Luc Sluysmans war sichtlich zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. „Die Jungs haben eine tolle Leistung gezeigt. Sie haben das, was wir bei Training besprochen hatten, umgesetzt. Vor allem hatte ich sie gesagt, dass wir Bälle gewinnen müssen, dass wir viel Laufarbeit verrichten müssen und dass wir den Gegner nicht ins Spiel kommen lassen dürfen. Der heutige Sieg ist aber nur die halbe Miete. Wir müssen auch in den letzten drei Spielen punkten. Doch mir ist nicht bange. Ich habe eine Mannschaft gesehen, die Lust hat, Spiele zu gewinnen. Wir werden jetzt hart weiter arbeiten, um unser Ziel zu erreichen“, so der Trainer.

Kelmis: Crahay – Stoffels, Adib, Debra, Lavet, Andaloussi (46. Servais), Weber (80. Scopel), Datou (68. Boutgayout), Témou, Napoleone, Diallo

Givry : Bodet – Grandjean, Toussaint, Remy, Resibois (56. Stouvenaker), Hinck, Billion, Leva, Robinet (46. Hatert), Lherbier, Roberty (65. De Bona)

Schiedsrichter: Boeur

Tore: 1 :0 Weber (3.), 1:1 Robinet (19.), 2:1, 3:1, 4:1 Diallo (28., 35., 87.)

Gelbe Karte: Andaloussi, Boutgayout, Grandjean, Lherbier