Die Union Kelmis sendete ein Lebenszeichen

Retour

Die Union Kelmis sendete ein Lebenszeichen

Publié le 12 mars 2017 par Werner Pelzer

Nach drei Niederlagen in Folge hat die Union Kelmis wieder die Kurve bekommen. Nach einer guten Leistung besiegten die Schützlinge von Trainer Philippe Dallemagne den Gast aus Waremme mit 5:3.

Es war ein Spiel, in der es von Beginn an hoch her ging. Drei Spieler des RFCU Kelmis ragten dabei besonders heraus. Charles Weber und Moussa Diallo, die beide je zwei Tore erzielten und Innenverteidiger Matt Debra, der zweimal auf der Linie rettete. Die Gastgeber diktierten von Beginn an das Spiel. Man merkte der Mannschaft an, dass Präsident Egide Sebastian unter der Woche ein Machtwort gesprochen hatte. Diallo scheiterte zunächst am Torwart und Weber verfehlte mit einem satten Schuss knapp das Ziel (5. und 10.). Auch Napoleones Schuss ging knapp drüber (12.). In der 14. Minute wurde Weber von Tshimanga freigespielt. Das anschließende 1:1-Duell gegen den herausstürmenden Torwart gewann der Kelmiser, 1:0. Doch die Gäste reagierten schnell. Nach einem Freistoß kam Morhet frei zum Schuss und es stand 1:1 (18.). Nach einer Ecke musste Crahay rettend eingreifen (24.). Nur Sekunden später köpfte Debra den Ball von der Linie. Nach einer halben Stunde zirkelte Adib den Ball auf Diallo, der völlig freistehend zum 2:1 einköpfte. Kurz vor der Pause hieß es 2:2, als Cossalter sträflich freistand. Dann folgte das schönste Tor des Tages: Weber fasste sich aus 30 Meter ein Herz und drosch den Ball unter die Latte, 3:2 (45.).

Kurz nach Wiederanstoß wurde Napoleone von Diallo bedient und es stand 4:2. Weber, der durch schnelle Antritte und satte Schüsse zu überzeugen wusste, zwang den Torwart zu einer Parade (64.). Auf der anderen Seite zeigte die Kelmiser Abwehr, wie anfällig sie manchmal ist. Ioakimidou nutzte die Unentschlossenheit der Abwehr und schoss den 4:3-Anschlusstreffer. Langweilig wurde es den Zuschauern nicht. In der 83. Minute hatte Cossalter den Ausgleich auf den Fuß, doch Debra rettete auf der Linie. Wenig später spielte Diallo mit Kudura einen Doppelpass im gegnerischen Strafraum und es stand durch Diallo 5:3. Mit dem Schlusspfiff hätte Kudura noch ein weiteres Tor erzielen können, als er mustergültig von Diallo freigespielt wurde. Doch Kudura traf das leere Tor nicht.

Kelmis: Crahay – Scopel, Debra, Tshimanga, Napoleone, Lanckohr (76. Datou), Témou (68. Kudura), Stoffels, Adib, Diallo, Weber

Waremme: Musick – Javaux, Bernard, Morhet (55. Congosto), Loyaerts (32. Ioakimidou), Piette, Cossalter, Yilmaz, Cwynar, Spinosa, Henrot (72. Pohl)

Schiedsrichter: Noel

Tore: 1:0 Weber (14.), 1:1 Morhet (18.), 2:1 Diallo (29.), 2:2 Cossalter (43.), 3:2 Weber (45.), 4:2 Napoleone (53.), 4:3 Ioakimidou (74.), 5:3 Diallo (86.)

Gelbe Karte: Napoleone, Témou, Javaux, Cossalter, Spinosa