Training gut, Spiel schlecht

Retour

Training gut, Spiel schlecht

Publié le 05 mars 2017 par Werner Pelzer

Es will für den RFCU Kelmis einfach nicht mehr laufen. Mit 2:4 verloren die Grün-Weißen beim RFC Meux. Die dritte Niederlage in Folge hat den RFCU noch ein bisschen mehr in den Abstiegstrudel gezogen. Bevor Tabellennachbar Waremme am Sonntag an die Stadionstraße kommt, belegen sie den elften Tabellenplatz.

Noch ist der Kampf um den Klassenerhalt nicht verloren. Doch Trainer Philippe Dallemagne wirkte nach der erneuten Niederlage ziemlich ratlos. Auch hinsichtlich seines eigenen Amtes wusste er nicht, wie es weitergehen wird. „Man weiß nie, wie Präsident Egide Sebastian in solch einer Situation reagiert“, sorgte sich Dallemagne auch um seine eigene Position.

„Dabei trainieren wir gut, doch am Wochenende spielen wir schlecht. Sobald wir in Rückstand geraten, reagieren wir nicht mehr als Mannschaft. Die Spieler lassen viel zu schnell den Kopf hängen“, so seine Analyse zum Spiel. Besser hätte die Partie für die Gäste dabei nicht anfangen können. Napoleone brachte seine Farben in der 6. Minute in Führung. Der FC Meux reagierte und machte Druck. In der 19. Minute war die Kelmiser Abwehr nicht aufmerksam genug und kassierte durch Eloy den Ausgleich, 1:1. In der Folge hielten die Grün-Weißen den leichten Druck der Gastgeber stand und es ging mit diesem Resultat in die Kabinen.

Kurz nach Wiederbeginn aber passte die Kelmiser Abwehr wieder nicht auf. Bei einem Freistoß war man zu passiv und François machte das Tor, 2:1 (48.). In der 66. Minute erhöhte der gleiche Spieler vom Elfmeterpunkt aus auf 3:1. Danach hatten die Kelmiser sich aufgegeben. Das 4:1 und 4:2 durch Andaloussi kurz vor Schluss waren nur noch Ergebniskorrektur. „Wir haben drei gute Spiele gegen Walhain, Lüttich und Olympic gemacht. Doch seitdem will uns nicht mehr gelingen. Viele schimpfen über Diallo, weil er angeblich zu eigenmächtig spielt. Doch wir haben nur diese eine Spitze. Seine Mitspieler suchen ihn und hoffen, dass er im Alleingang trifft. Das geht auch solange gut, wie er eben trifft. Wenn er aber keinen Erfolg hat, dann wird sofort gesagt, dass er nicht mannschaftdienlich genug spielt. Wir befinden uns in einem Dilemma, aus dem wir nur mit Siegen herausfinden. Im Moment will uns aber nichts gelingen.

Meux: Paulus – Boreux, Dachelet, Camara (57. Macalli), Eloy, Paquet (71. Palate), Mwemwe Dasu, Joannes, Renson, Van Hyfte (81. Otte), François

Kelmis: Crahay – Scopel, Debra, Napoleone, Lanckohr, Andaloussi, Datou (60. Kudura), Stoffels, Adib, Diallo, Weber (85. Lavet)

Schiedsrichter: Federico

Tore: 0:1 Napoleone (6.), 1:1 Eloy (19.), 2:1, 3 :1 und 4:1 François (48., 66., 73.), 4:2 Andaloussi (88.)

Gelbe Karte: Joannes, Van Hyfte, Eloy, Stoffels