Trainer hofft auf Spielabsage

Retour

Trainer hofft auf Spielabsage

Publié le 20 janvier 2017 par Werner Pelzer

Es ist beileibe nicht das beste Wetter, um Fußball zu spielen. Schnee und Eis verderben den Kickern den Spaß. Deshalb hofft RFCU-Trainer Philippe Dallemagne auf eine Spielabsage für die morgige Begegnung in Charleroi-Coulliet-Fleurus.

„Wir konnten auf den Schnee nicht richtig trainieren. In Charleroi liegt meiner Kenntnis nach zwar kein Schnee, aber die Plätze sind aufgrund des Dauerfrosts hart wie Beton“, mahnte der Trainer vor Verletzungen. Sollte doch gespielt werden, handelt es sich für die Grün-Weißen um eine sehr wichtige Begegnung. Ein Blick auf den momentanen Tabellenstand verrät den Grund. Ab Platz fünf befinden sich alle Klubs in Abstiegsgefahr. Dazu muss man wissen, dass drei Vereine sowieso absteigen. Ein Vierter kommt hinzu, wenn in der 1. Division Amateure Sprimont in den sauren Abstiegsapfel beißen müsste. Und danach sieht es momentan aus.

Die Kelmiser Union steht mittendrin in diesem Paket abstiegsgefährdeter Mannschaften. Mit 20 Punkten und einem Spiel weniger hat die Dallemagne-Elf zwar beste Chancen, nach ein oder zwei Siegen ins obere Tabellendrittel zu rücken. Doch der erste Absteiger befindet sich auch nur drei Punkte entfernt. „Die Situation, in der wir uns befinden, ist sehr gefährlich. Wenn gespielt wird, müssen wir wenigsten einen Punkt aus Charleroi zurückbringen. Ich habe schon seit Saisonbeginn gesagt, dass unser erstes Ziel der Klassenerhalt sein muss. Zum Glück haben wir das letzte Spiel gegen Walhain gewonnen, sonst würden wir jetzt schon in der Abstiegszone stecken“, sagte der Trainer.

Personelle Probleme hat er nicht. Bis auf Elisha Témou (verletzt) und Corentin Servais (privat verhindert) sind alle Spieler einsatzbereit. Von Clovis Mamwanga muss die Union unterdessen Abschied nehmen. Der durchaus talentierte Spieler hat sich nach Italien abgesetzt und möchte dort seine Karriere bei einem Verein in der 4. Liga fortsetzen.