FC Lüttich spielte auf einem anderen Level

Retour

FC Lüttich spielte auf einem anderen Level

Publié le 02 octobre 2016 par Werner Pelzer

Die 2:4-Niederlage des RFCU Kelmis beim FC Lüttich lässt nur die halbe Wahrheit erahnen. In Wirklichkeit können die Grün-Weißen froh sein, keine größere Abfuhr bekommen zu haben.

Die Gastgeber spielten von der ersten Minute an wie entfesselt. Schon wenige Sekunden nach dem Anpfiff stand der Kelmiser Torwart unter Dauerbeschuss. Eine Viertelstunde hielt die Kelmiser Abwehr den andauernden Angriffen stand. Dann war es geschehen, als der Ball nach einer Ecke im Tor landete, 1:0. Überhaupt war das kein Spiel wie jedes andere. Die Heimmannschaft wurde von 2000 Fans angefeuert. Das Stadion war restlos ausverkauft. An den beiden Kassenhäusschen standen fünf Minuten vor dem Anpfiff noch zwei lange Schlangen. Auch an die Gesänge auf den Rängen mussten die Dallemagne-Spieler sich zuerst gewöhnen. Es herrschte eine Stimmung wie in einem Stadion der ersten Liga.

So war es auch nicht weiter verwunderlich, dass der FC Lüttich wie ein echter Meisterschaftskandidat auftrat. In seinen Reihen befanden sich ehemalige Profis wie Grégory Dufer. Auch Trainer Dante Brogno dürfte jeden Fußballkenner ein Begriff sein. So kam es dann, wie es kommen musste. Der FC Lüttich bestürmte das Kelmiser Tor weiterhin mit voller Kraft. Die Kelmiser Union kam in der ersten Hälfte aber immerhin zu drei Eckstößen und einigen Angriffen, die aber allesamt keine Gefahr für das Tor der Heimmannschaft bedeuteten. Torjäger Moussa Diallo war in der Abwehr der Gastgeber mehr als gut aufgehoben. Nach einer sehr schönen Kombination über fünf Stationen schoss Dheur zum 2:0 (24.) ein. Kurz vor der Pause folgte dann das 3:0.

In der Pause wechselte der Kelmiser Trainer seine gesamte Bank ein. Jetzt wurde das Spiel etwas ausgeglichener, was auch sicherlich daran lag, dass die Gastgeber nun nicht mehr ganz so entschlossen zur Sache gingen. Ein Kopfball flog in der 68. Minute gegen den Pfosten und drei Minuten später erhöhte Lambrecth mit seinem zweiten Treffer zum 4:0. Die Gäste aus Kelmis gaben nicht auf und wollten wenigstens den Ehrentreffer landen. Letzteren gelang Diallo in der 83. Minute. Kurz vor dem Abpfiff schoss der gleiche Spieler sogar ein weiteres Tor, was seine Gesamtbilanz in dieser Saison auf acht Tore ansteigen ließ. Trainer Dallemagne zog aus der Niederlage dennoch positive Sachen: „Wir haben gegen einen starken FC Lüttich verloren. In der Pause habe ich meinen Jungs gesagt, nicht die Arme hängen zu lassen, damit wir keine Abfuhr bekommen. Sehr gut hat mich heute Cédric Lanckohr gefallen und auch Fabrice Stoffels hat seine Aufgabe zufriedenstellend erfüllt. Wir müssen jetzt im Training weiterarbeiten, denn am Niveau des FC Lüttich haben wir gesehen, dass noch einiges geht.“

FC Lüttich: Dengis – Audoor, Vandebon, Jiyar (86. Winandts), Dufer, Bruggeman (77. Fondaire), Lambrecth, Masset, Massa, Dheur (72. Lwangi), D’Ostillo

Kelmis: Crahay – Servais, Debra, Lavet (46. Andaloussi), Diallo, Kudura (46. Stoffels), Lanckohr, Scopel, Tshimanga , Biersard, Adib (46. Mamwanga Wawa)

Schiedsrichter: Denil

Gelbe Karte: D’Ostillo, Jiyar, Lavet, Servais, Lanckohr

Tore: 1:0 Massa (14.), 2:0 Dheur (24.), 3:0 Lambrecth (38.), 4:0 Lambrecth (71), 4:1 und 4:2 Diallo (83. und 90.)