Kelmiser Abwehr völlig von der Rolle

Retour

Kelmiser Abwehr völlig von der Rolle

Publié le 04 septembre 2016 par Werner Pelzer

Der Trainer des RFCU Kelmis hatte es geahnt. „Wir sind noch nicht bereit“, hatte Philippe Dallemagne im Vorfeld dieser Partie gesagt. Er sollte Recht behalten. Am Ende verloren die Grün-Weißen mit 5:1 in Walhain.

Dabei verschossen die Gäste sogar noch einen Elfmeter. „Wir haben innerhalb von fünf Minuten drei Tore auf jedesmal dieselbe dumme Manier kassiert. In dieser Situation fehlte uns die Erfahrung. Wir haben dem Gegner die Tore praktisch geschenkt“, sagte der Trainer. Schon nach vier Minuten kassierte die Union das 1:0, als der Gegner die Hintermannschaft klassisch über die Flügel ausspielte. Danach erholten die Gäste sich etwas von diesem frühen Schock. In der 20. Minute zirkelte Andaloussi, der für den verletzten Fabrice Stoffels einsprang, einen Freistoß auf den Elfmeterpunkt, von wo der Ball auf Biersard weitergeleitet wurde und der Pech mit einem Pfostenknaller hatte. Doch den Ton gaben weiterhin die Gastgeber an, die auf dem kleinen Platz einfach besser zurecht kamen.

Nach einer halben Stunde lenkte der Kelmiser Schlussmann Crahaye einen Freistoß mit den Fingerspitzen um den Pfosten. In der 37. Minute wurde die Kelmiser Abwehr wieder ausgespielt, Legrand stand plötzlich frei vor dem Torwart und konnte sich die Ecke aussuchen, 2:0. Nur wenig später wurde die Union zweimal ausgekontert und Dejaiffe erzielte seine Treffer drei und vier noch vor der Pause, 4:0. In der Pause nahm der Trainer einen Doppelwechsel vor: Emre Yumusak blieb verletzt in der Kabine und für den glücklosen rechten Verteidiger Corentin Servais kam Mathias Laval ins Spiel. Kelmis spielte nun auch 20 Minuten lang guten Fußball.

Nach knapp einer Stunde kam die Dallemagne-Elf durch Moussa Diallo zum verdienten 4:1. Doch mehr sollte nicht herausspringen. Dejaiffe erhöhte mit Treffer Nummer vier auf 5:1 und hätte zwei Minuten später sogar per Elfmeter ein weiteres Tor erzielen können, doch Crahaye parierte glänzend. Auch in der 82. Minute tauchte der Kelmiser Tormann ins Eck und verhinderte eine höhere Niederlage.

Wahlain: Crmi – Tietcheu, Achie, Wilmet (46. Lempereur), Dejaiffe (79. Roulez), Rosy, Moel (75. Neuville), Salles, Dehon, Kano, Legrand

Kelmis: Crahaye – Servais (46. Laval), Yumusak (46. Tshimanga), Debra, Diallo, Kudura, Weber (65. Lanckohr), Scopel, Biersard, Adib, Andaloussi

Schiedsrichter : Willems

Tore: 1:0 Dajaiffe (4.), 2:0 Legrand (37.), 3:0, 4:0 Dajaiffe (43., 45.), 4:1 Diallo (56.), 5:1 Dejaiffe (75.)

Gelbe Karte: Biersard, Scobel

Stimme zum Spiel: Trainer Philippe Dallemagne: „Meine Mannschaft hat sämtliche Ratschläge von mir nicht zu Herzen genommen. Vor allem die Abwehr hat teilweise anfängerhaft gespielt. Wir wurden nach Belieben überlaufen. Die Mannschaft ist jung und unerfahren. Der Gegner hat unsere taktischen Fehler gnadenlos bestraft. Da heißt es trainieren und trainieren, um dieselben Fehler nicht noch einmal zu machen.“